Allgemeines

Farbratten stammen von den Wanderratten ab und werden im Schnitt 1,5 bis 3 Jahre alt. Sie können eine Größe von 20 bis 30 cm erreichen und werden 200 bis 700 Gramm schwer. Der Schwanz kann bis zu 20 cm Länge erreichen. Ratten haben an den Vorderpfoten 4, an den Hinterpfoten 5 bekrallte Zehen. Ratten benutzen ihre Vorderpfoten ähnlich wie wir Menschen zum Festhalten von Essen, anderen Rudelkollegen oder um Dinge hin und her zu räumen. Außerdem können sie damit super klettern und sich überall rauf und runter festhalten.

Ratten besitzen in ihrem Mund vorne 4 Zähne die orange gefärbt sind. Dies ist bei Ratten völlig normal. Wenn die Zähne wie bei uns Menschen weiß werden, deutet dies auf eine Mangelerscheinung hin und sollte einem Tierarzt gezeigt werden.

Die 4 Schneidezähne wachsen das ganze Leben der Ratte nach und werden abgenutzt, indem die Ratte sie aneinander reibt. Wenn eine Zahnfehlstellung vorliegt oder durch einen Sturz o.ä. ein Teil eines Zahns abbricht, sollte ein Tierazt aufgesucht werden, da dann der gegenläufige Zahn zu lang werden kann, wenn er keinen Gegenüber mehr hat der ihn abnutzt. An Backenzähnen besitzen Ratten 12 Stück.

Ratten haben zwar einen guten Rundum-Blick, können aber nur schlecht dreidimensional sehen, weshalb Nase, Vibrissen (Tasthaare) und Ohren für Ratten deutlich wichtiger sind, um sich zurecht zu finden, als die Augen.

Ratten sind sehr intelligente Tiere und können je nach Herkunft und Beschäftigung sehr zahm werden. Man sollte sich vor Beginn der Haltung bewusst sein, dass Ratten dämmerungsaktive Tiere sind, was bedeutet, dass sie erst in den Abendstunden aktiv werden und die meiste Zeit des Tages schlafen. Als Haustier für Kinder würden wir sehr empfehlen, dass mindestens ein Elternteil auch rattenbegeistert ist und die Versorgung und Bespaßung mit übernimmt. Viele Menschen empfinden den Geruch (Urin, Kot, Eigengeruch) von Ratten sehr unangenehm. Es gibt jedoch viele nette Rattenhalter die Fremde an Ratten interessierte Menschen bei sich „Probekuscheln“ lassen, wo man dann einen Einblick in die Haltung, den Geruch und das Leben mit Ratten bekommen kann.

Ratten sind Rudeltiere und es ist sehr wichtig, sie erst ab einer Anzahl von 3 zu halten. Paar- oder gar Einzelhaltung sind absolute Quälerei für Ratten, da sie dort kein normales Sozialverhalten und kein richtiges Rudelleben mit Rangordnung ausleben können.

Farbratten sind teils leider sehr krankheitsanfällig. Vor allem Atemwegsprobleme und Tumore bei Weibchen kommen recht oft vor. Dies bedeutet keineswegs das Todesurteil für die Nasen, allerdings muss man rechtzeitig zum Tierarzt gehen. Man sollte sich immer einen Geld-Puffer anlegen, damit die Tiere, wenn sie mal krank werden, richtig behandelt werden können. Dies kann NUR ein Tierarzt. Wir sind dagegen, zu Hause erst mal zu versuchen die Tiere mit Hausmittelchen gesund zu bekommen.